Der Minizins macht vielen deutschen Sparern zu schaffen. Dennoch scheuen sich viele Bundesbürger, ihr Geld in Anlageprodukte mit höheren Renditen umzuschichten. Warum eigentlich?

Fahren Sie mit der Maus über eine Grafik, um diese in Ruhe zu lesen. Andernfalls wechselt das Bild zur nächsten Grafik.

Weshalb sparen wir überhaupt?

Aus welchen Motiven die Deutschen Vermögen bilden (2015). Mehrfachnennungen möglich.

Vor allem, weil wir uns etwas leisten und im Alter gut leben wollen:

Wie viel Geld haben wir zur Seite gelegt?

Wie haben wir unser Geld angelegt?

Vor allem konservativ, obwohl es kaum Rendite bringt.

Verteilung des Gesamtvermögens der deutschen Privathaushalte (2013)

10 000 Euro, im Januar 2014 angelegt,
brachten bis zum Jahresende:

Das Problem verschärft sich sogar,

Durchschnittlicher Tagesgeldzins abzüglich der deutschen Inflationsrate.

denn klassisches Sparen bringt dauerhaft Verluste:

Aktien hingegen haben in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugelegt:

Durchschnittliche jährliche Rendite der 30 Dax-Werte in ausgewählten Anlagezeiträumen.

Schade bloß, dass diese Entwicklung an die meisten Deutschen vorbeiging:

Anteil der Aktienbesitzer (Aktionäre und Anleger in Aktienfonds) an der Bevölkerung.

Anderswo sind die Bürger Aktien gegenüber viel aufgeschlossener:

Anteil der Aktionäre an der Gesamtbevölkerung ausgewählter Länder (2011).